Martina Bönisch kannte den ermordeten Kollegen Richard Möller von der Dienststelle Düsseldorf. Jeder, der Gebühren zahlt, sollte sofort damit aufhören! In Nordrhein-Westfalen fallen vier Kommissare unterschiedlicher Dienststellen einer Mordserie zum Opfer. Gibt es denn keine normalen Kriminellen mehr ……nur noch Psychophaten. Das Team ist ein deutscher Fernsehfilm und die 1115. Sehr deprimierend. Schade, Unfassbarer Schrott. Und bevor man mich für meine Meinung verurteilt würde ich mich eher über eine qualifizierte Diskussion freuen. Drei Sterne, eher als Stimmenthaltung. Die Psychologie der Charaktere, auf die sich der Tatort zu konzentrieren scheint, verbleibt in zusammenhangslosen Bruchstücken, wie aufgeschnappt und ohne Sinn imitiert. Sorry, das mit den 5 Sternen war den Schmerzen geschuldet. Ich fand es wirklich große Klasse und insgesamt spannend.Vier Sterne. Ein hochkarätig besetztes Kammerspiel und einer der besten Tatorte ever. Auch wenn das SEK wirklich dort drin Uebungen veranstaltet. So eine beliebte Figur wie Nadeshda wird nach 15 Jahren einfach erschlagen im Schrank versteckt. Schauen wir uns halt was anderes an. Zudem bekam man den Eindruck, dass deutsche Kommissare alle sozioapathische Einzelgänger und psychische Wracks sind. Mal was anderes. Wahrscheinlich ist es einfach nahezu unmöglich (oder zumindest ein sehr risikohaftes Experiment) einen spannenden und halbwegs schlüssigen Impro-Krimi auf diese Art und mit so vielen Protagonisten zu kreieren. Diese sollte respektiert werden! Falke und Grosz | Tatort Hamburg, Heute 05.01.2021 22:15 WDR Mal eng, mal weniger eng. Tatortreihen + Ben Becker (das wär zu einfach) waren 4 sofort raus, Frau Möller als Dumpfnuss mit sinnfreien Handlungen schied auch aus. Sehe mir jetzt zum vergessen CHARLOTTE LINK an ….. Für so einen Schrottt bezahlt man auch noch GEZ . Schauspielerisch großartig, und warum nicht mal auf ein Experiment einlassen? Die Dortmunder Ermittler Bönisch und Faber sind in ihrem 15. Im werbefinanzierten Fernsehen würde so etwas nie produziert werden, weil damit die Einnahmen in den Keller rauschen würden. Der Flow hatte Schwächen, die Dialoge waren zum Teil überraschend, aber die Idee hatte Potential, nur wurde dieses nicht zu 100% genutzt…das ist schade. Große Kunst – aber wer will das sehen? In der ersten Hälfte des Films haben mich zwar einige Sachen irritiert und ich fand die Charaktere und ihr Handeln teils nicht schlüssig, aber ich fand ihn dennoch spannend. Ich fande den Tatort mit der Nummer 1115, Namens „Das Team“ erstmals schlecht. Na, das war zu erwarten: Wie immer hier in den Kommentaren ein Buzzword-Bingo, * GEZ Genöle… Na dann schaut doch private, aber wundert Euch bitte nicht, wenn die nicht über irgendwas berichten, was ihre Werbeeinnahmen gefährden könnte, Euch aber sehr wohl betrifft. Ich hoffe, die Truppe hat danach gleich eine DnD-Gruppe gegründet ;P Die Spannung liegt dann weniger in der Handlung, als darin, zu sehen, was die Schauspieler mit den Bällen machen, die ihnen zugespielt werden. Interessant wie so eine Gruppe gebildet wird. Das Schlechteste Filmwerk ever. Aber billig in der Produktion war er. Das fing ja schon damit an, dass sich keine der Figuren so verhielt, wie man es von ihr gewohnt war. Jetzt warte ich noch darauf, daß einer der Zuschauer fragt, wo er die Lederjacke, die Ben Becker getragen hat, kaufen kann. Nadine Möller, Oberkommissarin, ist noch immer sichtlich erschüttert von den kürzlichen Ereignissen im Tatort „Das Team“. Herzlichen Glückwunsch! Kacke hoch drei! Eine Einführung in Gruppendynamik und menschliche Abgründe wie aus der Apotheken Umschau. Schade für Nadeschka. Schuld daran ist natürlich – wie so häufig – die Coronavirus-Krise (alle Nachrichten zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de). Anton, sehr treffend formuliert, stimme komplett zu. Das wirklich kriminelle ist, dass dieser Schrott mit unseren Zwangsabgaben finanziert wird. Ein Polizist, der andere Polizisten umlegt, weil er Hauptkomissar werden will?? Ok. Experimentelles Theater ist anspruchsvoll. Den Kritikern kann man es doch nie recht machen: der Tatort war entweder langweilig, weil zu genrekonform oder er war entsetzlich, weil zu experimentell. Der Auftritt von Herrn Laschet war ein Highlight, aber meiner Meinung nach sollte so etwas nicht wiederholt werden. Dieser Tatort ist sehr schwierig. Ein bisschen wie Agatha Christies Zehn kleine Negerlein, was aber genau daran hinweist, das einer im Raum der Täter ist, und dass die Aufgabe ist nicht, dass diese sieben den Täter finden, sondern die Lage so zu spannen, dass der Täter es nicht mehr erträgt und sich offen macht. Der erste Abend im neuen Jahr… …. Ich wurde aber sehr enttäuscht. Ein bisschen zu sehr gewollt psychodramatisch, die Situation wirkte sehr unrealistisch mit den Coaches und dem leerstehenden, hoch bewachten Hotel. Für mich war das nach 40 Jahren der Schlimmste Tatort überhaupt. Da wird die Bönisch zur dauerkeifenden Zicke, dafür hält sich der doch eigentlich immer sofort aneckende Faber dezent zurück und guckt nur mehr oder weniger doof in die Gegend. Hoffentlich macht dieser Mist jetzt nicht Schule…. Die Tatort-Handlungen und Charaktere mussten sich in der Vergangenheit ja immer wieder Vorwürfen der Realitätsfremde vorwerfen lassen. Oder hat hier noch jemand anders mal eben Lust gehabt, eine Frau zu töten…- aber das scheint hier auch allen egal zu sein, ermittelt wird irgendwie gar nicht. Da konnten die Schauspieler richtig loslegen. Da lese ich hier doch tatsächlich etwas von „…Der Flow hatte Schwächen, die Dialoge waren zum Teil überraschend, aber die Idee hatte Potential…“ Man glaubt es kaum, aber es ist wahr, es geht immer noch schlechter. Und wozu dieser Unwürdige Abgang einer sehr beliebten Komissarin? Habe bei diesem flachen und niveaulosen Psycho-Schrott nach 15 Minuten weggeschaltet zu Netflix. War mal Tatort Fan . Kann ein Filmemacher alles versuchen – mit das Geld anderer? Wenn es wenigstens psychologisch interessant gewesen wäre. PR 110 Produktionen gesegnetes 2020 – aber was soll das heute gewesen sein ? @Attila: Ihre Anmerkung zum Thema Krusenstern ist nur die halbe Wahrheit. … es ist einfach nicht mehr mit anzusehen…. Bobby Ewing hat ja auch 25 Folgen nur geträumt. So ein Schwachsinn. Sehr peinlich! Verbrannt wie ein Silvesterkracher… 10 Millionen davon gucken „Tatort“. Das Öffentlich Rechtliche ist für Alle da. Der Darsteller Jörg Hartmann – Kommissar Faber aus Dortmund – dazu im Interview: „Also, es war echt nicht leicht, diesen ganzen Ritt zu bewältigen, 5 1/2 Stunden.“. Und wo waren eigentlich die anderen Tatort-Kommissare aus NRW? „Danke für die gute Unterhaltung.“. Nichts für schlichte Tatort-Gemüter, wie die meisten Kommentare zeigen. Wobei mir von Seiten der Frauen heute ein bisschen zu viel gekeift wurde. Aber wie gesagt, meine Ansicht. lernen muessen. November 2012 wurd… So gesehen bleibt eine Unwucht bestehen, die m.E. Januar 2020 erstmals im Ersten gesendet wurde. Diese ungewohnte Situation in der die Schauspieler steckten, die Angst davor bloßgestellt zu werden von sich selbst oder den anderen, das ständige Bewusstsein, dass keine Aufnahme wiederholt, jeder Moment im Fernsehen landen kann… all das hat sie so unter Strom gesetzt, dass hier ECHTE Emotionen und UNGESPIELTE Mimiken zu sehen waren die meistens sogar zur Geschichte passten. Warum einen traumatisierten Kommissar, und gerade den anderen, deswegen er traumatisiert ist? anmerkung an tatort-fans: die bewertung sollte nicht auf 5 sterne voreingestellt sei. Auch die in der Tatort-Folge Das Team ermordete Kommissarin Krusenstern wartet dort noch immer auf ihre Einordnung ins Jenseits, allerdings ist sie dem Vorzimmer zur Hölle offenbar falsch zugeteilt worden – sie gilt als Kandidatin für den Himmel. [8] Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) vom Münster-Tatort wird in Das Team ermordet, hat danach am Ende von 17 Jahren mit Thiel und Boerne aber noch einen kurzen, letzten Auftritt in der Folge Limbus, die am 8. Irgendwie so wird man’s am Ende wohl hinbiegen. – so wie die großartigen Murot-Tatorts. Ein Egotrip der Produktion. Danke an alle. Dieser dagegen war ca. Gebührenrückerstattung wäre wohl zumindest angemessen, oder? In der Mittagspause trennt sich die Gruppe, während der Pause wird Krusenstern kurz nach einem Telefonat mit ihrem Kollegen Thiel erschlagen. Ganz schlecht! Ihr zahlt auch Steuern und davon werden Flughäfen gebaut, die nicht mal eröffnet werden…! Das hatte durchaus seine spannenden Seiten und einen eigenen Reiz. Meine Frage geht an die Schauspieler: Hat man denn heute so gar keine Ansprüche mehr an seine Rollen? Keine Sekunde langweilig. Diese Story war einfach nur schlecht. [9] Dabei wird auf ihren Tod Bezug genommen. Ich vermute, das soll Intensität und Authentizität des Gezeigten, der Geschichte forcieren. Absoluter Schrott. Mysteriös … Und bei einigen positiven Kommentaren habe ich dort den Eindruck, dass der Schülerpraktikant immer dann 1-2 positive Kommentare schreiben muss, wenn wieder ein ganz vernichtender Kommentar reingekommen ist … Schaut euch das mal selber an, aber ich glaube, dort wird ordentlich getrickst. Allerdings war dies dann ganz und gar nicht der Fall. Sturm (2017) Es hat aber nicht ganz gelungen. Hier klicken, um das Antworten abzubrechen. Das Anschauen bis zum Schluss (vielleicht könnte es ja doch noch spannend werden – wurde es aber selbst bei der Verfolgungsszene am Ende nicht), war eine Qual. Tatort 1112 Borowski und das Haus am Meer, Polizeiruf 110 Die Lüge, die wir Zukunft nennen. Schade wieder eine die im Münstertatort fehlt…. Es gibt keine brauchbaren Spuren, keinen heißen Verdächtigen. Und so nebenbei gab’s mit Boerne und Haller, Thiel und Krusenstern, sowie Thiel sen. und Klemm einen kaum besser denkbaren m/w-Proporz. Es war wie im realen Leben, wenn so Teambildungen versucht werden – spreche aus Erfahrung. @Nelly nicht einfach als Scherz verstanden werden könnte, sondern Nadeshda jetzt evtl. Aber ich würde auch das doppelte an GEZ zahlen, um so einen Tatort zu sehen, wenn man dafür auch mal über den Tellerrand schaut, so wie es hier geschehen ist! Eine in sich geschlossene Logik macht durchaus Sinn. Man konnte in Ihen Gesichtern Ihre tatsächlichen Gefühle und Gedanken lesen, Angst, Wut, Belustigung, Ratlosigkeit usw. Immer noch das Problem, man kann nicht NULL Sterne vergeben. Zahltag (2016) | Und ja, der Abschied von Krusenstern hätte in Münster sein und besser sein sollen! Fuer ab und zu mal also gelungen. welch ein Schrott. Es fehlten nur über glühende Kohlen laufen, Walzer tanzen, sich umarmen etc. Ähnliche Ansätze wie in „Babbeldasch“ oder „Waldlust“, Ludwigshafener Tatorte von 2017 und 2018, fielen beim Publikum durch – und doch traut sich der Westdeutsche Rundfunk nun den neuen Streich. Dies ist absolut indiskutabel und für einen Tatort und unwürdig. Hier erfahren Sie, wann das Team Voss, Ringelhahn, Goldwasser, Fleischer und Schatz in den kommenden Wochen ermittelt: im Ersten und in den Dritten. Und was die „Teambildungsmaßnahmen“ eigentlich mit den getöteten Kommissaren zu tun haben, habe ich auch nicht begriffen. Aber ein tolles Impro-/Psycho-Kammerspiel, das von mir aus auch unter dem Label Tatort vermarktet werden kann, wenn man den Mut hat, Erwartungen zu enttäuschen. Aber mir machen auch die anderen Sachen von Schütte Spaß und hatte deshalb keine klassischen Tatort-Erwartungen. Eigentlich tolle Schauspieler, die sich aber für so einen Mist hergeben, da lockt das Geld. Der beste Tatort aller Zeiten! Dann fänd ich diesen Tatort noch schlechter als ohnehin schon! Die ersten 60 Minuten waren verwirrend und langweilig, weil die Kommissare gar nicht ermittelten. Tatort ∙ WDR Fernsehen. Aber die Umsetzung… Den Kammerspiel-Chrarakter mochte ich ebenso wie die Improvisation. Der Tatort wurde erst dann interessant wie Nadeshda Krusenstern ermordet wurde,denn da war zu 100% klar das der Mörder unter den Kommissaren ist. Geht’s noch? Ist der Tatort zu altbacken: Kritik. Mit großen Emotionen und unaufhörlichen Streitereien sollten hier verschiedene Hintergrundgeschichten angedeutet werden, von denen keine aber interessant genug bzw auch nur annähernd schockierend genug gewesen wäre, um in die Sache wirkliches Drama zu bringen. Medien Einzug hält und habe mich auch schon dagegen verwahrt. Interessante Idee, grauenhaft umgesetzt. Erstmal an alle – Euch ein wunderbares & spannendes neues Jahr (ob mit oder ohne TO…;) ! @abGE Zockt: Der Kollege aus Paderborn war eigentlich schon Komissar in Erfurt, so ein neuer Tatort-Standort mit ihm wäre sowieso komisch gewesen ;-). So richtig ins Spiel findet hier keiner, finde ich. Kennt jemand den Titel vom Schlusssong? Habe gedacht, ihr seid gebildet. Außerdem: hatten wir das nicht neulich in Köln schon ? Der „Tatort“ braucht gute Abwechslungen, und das war eine. Wo kann man die Lederjacke von Ben Becker kaufen? Zitat: Aber das hat den Figuren das letzte bisschen Realität genommen. Videos zu Team Münster | ARD Mediathek Team Münster. Insofern also doch ein etwas überraschendes Ende. Ein gemordetes Ausscheiden der Hauptfiguren passt in dieserart Tatorten irgendwie nicht. Danke!! Da Faber und Bönisch ohnehin meine Lieblingskommissare sind, hat man für mich natürlich auch die richtigen Teamleader ausgesucht. Schlechter geht‘s schließlich nimmer. Dafür ist Nadeshda Krusenstern aus dem Münsteraner Tatort-Team dabei. hinbiegen; irgendwann muss Nadeshda ja noch zur KOK’in geworden sein. Die zweite Hälfte wurde nach dem Mord dann spannend, war aber auch irgendwie konfus. Die Krönung der Schwachsinnstatorte gleich zu Beginn des neuen Jahres. „Zudem spielt hier noch ein Kommissar mit, der sich vor einigen Wochen in der Serie erschossen hat.“. Macht ein ordentliches Drehbuch oder befragt Krimiautoren, die Erfolge schreiben. In einer Dokumentation von Dreharbeiten zu einem Tatort, hat das ein Regiesseur auch unverblümt gesagt. UT. Aber das Gegenteil war der Fall. Die Kriminalisten, die zu einem Spezial-Coaching in ein leerstehendes Tagungshotel eingeladen werden, sind top in ihrem Job – ob sie allerdings auch gute Teamplayer sind, sollen zwei renommierte Trainer in Gesprächen und Übungen herausfinden. Ullrich Dettmers – Jörg Ratjen Glucklich daß zich Deutsch gelernt habe. Absolut unterirdisch, Tatort macht sich obsolet. Draußen löst sich die Ordnung auf. Was für ein Müll! drin das auch Formate entwickelt werden sollen, die nicht für breites Publikum stehen. ... Das Team (Nadeshda und Team Dortmund) Tatort ∙ WDR Fernsehen. Auf ewig Dein (2014) | Tatort - Nicht jugendfrei Gehört Ihnen diese Netzseite? Aber ganz so einfach ist das Ganze dann doch nicht. Als solcher ganz interessant. Die Dialoge sind dermaßen unpassend aneinander gereiht und völlig daneben untermauert von andauernder Fäkalsprache von überdrehten meist grundlos aggressiven Kommisaren. Da gäbe es normalerweise wohl eher Einzelhaft/-Betreuung, oder? Regie – Jan Georg Schütte War klar, dass der deutsche Durchschnitts-Michel mit diesem tatort nichts anfangen konnte und daher ausschließlich negative Kommentare zu lesen sind. (Böhnisch und Krusenstern sehr rollentreu, Faber für meinen Geschmack erstaunlich milde, – man hätte an manchen Stellen durchaus ein paar gut geskriptete Texte einfließen lassen können). Echt klasse! Man will hoffen, dass dies nicht der Zustand unserer Polizei ist. wer kommt bloss auf so einen Scheiss…ohne Worte!!! Dieser Krimi bleibt haften und ich freue mich auf eine Wiederholung. Am Tatort schätze ich, dass es auch mal anders ist, aber vielleicht ist das manchen hier auch einfach zu intellektuell? Da ich aber Krimis liebe, schalte ich ein, halte meistens durch und bilde und schreibe danach meine Meinung. Jörg Hartmann sagte: „Es ist eine Gratwanderung gewesen. Das lässt zumindest auf Besserung hoffen. Mir hat der Tatort gefallen, mal was ganz anderes, ein interessantes Experiment, ich freue mich, dass mit meinen Fernsehgebühren auch solche Experimente möglich gemacht werden, immer nur Standard Krimis wär mir zu langweilig. … dann kuckt doch alle „Großstadtrevier“ und co Es gibt Gründe für das Bestehen von Drehbüchern. Gott ist auch nur ein Mensch. * Hat mit Tatort nix mehr zu tun… Werdet erwachsen! Richtiger Scheiße , man sieht die wahre Schauspielkunst der Personen. Was ist eigentlich mit dem Mörder selber, stirbt der auch oder wird er noch notoperiert und gerettet? Habe den ganzen ersten Teil gesehen, ohne zu wissen dass Alles improvisiert war, das half wohl. Ich fand es enorm spannend, habe am Anfang zufällig reingezappt und bin hängengeblieben. Endlich haben sie Zeit, sich richtig kennen zu lernen. Warum kann man eigentlich keine 0 Sterne vergeben? Da war durchaus Spannung und es gab unerwartete Wendungen Ursprünglich als Produktion des Deutschen Fernsehens gestartet, ist sie heute eine Gemeinschaftsproduktion von ARD, ORF und SRF. Vergeblich. Ben Becker hatte in Tod im Häcksler und Die Pfalz von oben einen Polizisten gespielt und Nicholas Ofczarek war in Operation Hiob Einsatzleiter einer Sonderkommission sowie im Tatort Die Geschichte vom bösen Friederich der Psychopath. Wir erinnern uns doch alle an Till Schweiger…. Ich hab’s bis zum Ende durchgezogen, war aber zwischendurch mit dem Hund raus. DaFür sind doch solche Formate da. Sämtliche Filmszenen waren in zwei Tagen abgedreht, im Zeitraum vom 9. bis 10. Und das, obwohl auch Das Team unter Regie von Jan Georg Schütte ohne festes Drehbuch entstand: Der Tatort-Debütant, der für improvisierte Fernsehfilme wie Wellness für Paare schon viele Preise abräumte, versammelt für … Schade um das Tatort-format. Die Kommissare gehen sich gegenseitig an die Gurgel, machen aber auf der anderen Seite brav alles mit, was man von ihnen verlangt – selbst der, der sich von Anfang an von den anderen fernhält, weil er sich für was Besseres hält.